Go Natural!

CO2 vermeiden – vermindern – kompensieren

Nachhaltige Produktinnovationen der ZKS

Unser Ziel ist es, die Umweltauswirkungen von Produkten, Rohstoffen, Produktionsprozessen und Logistik stetig zu vermindern und zu vermeiden. Deshalb bieten wir zunehmend biobasierte, biologisch abbaubare sowie recycelte Rohstoffe an. So wollen wir zu CO2-neutralen Lieferketten kommen.

Dafür nehmen wir die ganze Wertschöpfungskette in den Blick: Woher kommen unsere Rohstoffe, auf welchen Transportwegen, wie sind unsere eigenen Produktionsschritte, wie kommen unsere Garne zum Kunden?

 

Wir greifen aktiv ein, wenn es technische Lösungen gibt, entlang dieser gesamten Kette die Umwelt zu schonen oder Umweltauswirkungen ganz zu vermeiden. Wenn wir dabei an Grenzen stoßen, kompensieren wir nicht vermeidbare Emissionen, um ein klimaneutrales Produkt anzubieten.

Wie entsteht der CO2-Fußabdruck?

Der CO2-Fußabdruck für jedes Garn setzt sich aus ganz verschiedenen Komponenten zusammen. Dabei spielen bereits die Rohmaterialien eine maßgebliche Rolle. Auch natürliche Rohstoffe können zu Beginn der Kette relativ hohe Emissionen verursachen, am Ende aber biologisch abbaubar sein – und das ohne die Emission von zusätzlichem CO2.

Wichtig ist die genaue Analyse des individuellen CO2-Fußabdrucks zu jedem Produkt, um es Schritt für Schritt klimaneutral zu stellen. Hierbei wird der “cradle-to-customer plus waste”-Ansatz verfolgt. Dieser umfasst alle Schritte: wie hoch ist der CO2-Ausstoss beim Rohstoff-Abbau, bei der Verpackung, bei relevanten Logistikprozessen, der Herstellung des Produktes, der Lieferung der Ware bis zum Werkstor des Kunden sowie der Entsorgungsemissionen des Produktes und seiner Verpackungen.

 

Die Berechnung des exakten CO2-Fußabdrucks Ihres Produkts dauert rund drei bis vier Wochen und findet parallel zum Produktionsprozess statt.

100% Wolle weiß
75% Wolle/25% PA gefärbt

Maßnahmen zur CO2-Reduktion

Emissionen entstehen über die gesamte Wertschöpfungskette vom Rohstoff bis zum fertigen Textil. Die CO2-Belastung aus unseren Produktionsprozessen vermindern wir bereits heute durch verschiedene Aktivitäten an den Produktionsstandorten.

Photovoltaikanlagen auf unseren Dächern
Umstellung von Öl auf Gas
Vorklärung Abwasser
Ladesäulen für
E-Autos
Nutzung energieeffizienter IT-Clouds
Anstieg E-Autos im Fuhrpark

Von unseren Partnern in der Lieferkette fordern wir Transparenz, wenn es um Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität geht. Unseren Kunden bieten wir einen Austausch zum Thema CO2-Neutralität über die Verarbeitung unserer Garne bis zum fertigen Endprodukt an.

Nachhaltige Produkte der ZKS

Der verantwortungsvolle Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt steht im Zentrum unseres Handelns. Mit dieser Zielsetzung wählen wir unsere Lieferanten und Rohstoffe aus und bauen gezielt Partnerschaften auf. Wir bieten unseren Kunden nachhaltige Produktinnovationen mit Transparenz in der Lieferkette und in den Produktionsprozessen.

Das Know-how der ZKS Gruppe beginnt bereits bei der Rohstoffrecherche und dem Einkauf der Rohstoffe auf dem Weltmarkt. Die Auswahl der optimalen Spinntechnologie, Farbstoffe und Färbeverfahren sind entscheidende Faktoren für ein leistungsstarkes Garn. Für viele konventionelle Rohstoffe können wir bereits nachhaltige Alternativen anbieten, die ökologisch und ökonomisch überzeugen.

Unsere bereits bestehenden und weiter angestrebten Zertifizierungen sind die Basis für den Ausbau individueller nachhaltiger Geschäftsmodelle mit unseren Kunden.

 

Über die hochinnovativen Produktionsprozesse, teils über mehrere Stufen in der Peppermint Gruppe, sind wir Lösungsanbieter über das Garn hinaus in die textile Fläche.

Produktvorteile

Einsatz regionaler Wollen
Einsatz mulesing­freier Wollen
Einsatz KBT-Wollen
Einsatz KBA-Baumwolle
GOTS-Zertifizierung
Einsatz recyceltes PES
Einsatz recyceltes PA
Einsatz biologisch abbaubares PA
Einsatz biobasierter und biologisch abbaubarer Rohstoffe
Einsatz biologisch abbaubarer Rohstoffe aus 100% erneuer­baren Ressourcen
Einsatz natürlicher Rohstoffe
Chlorfreie Wollausrüstung
CO2-Neutralität
TRIWITEX® aus 100% reinen Naturfasern

Wir unterstützen Sie bei der nachhaltigen Transformation Ihrer Produktpalette.

Klimaneutrales Garn

Die verschiedenen Emissionsquellen unserer Garne werden genau analysiert, berechnet und in Zusammenarbeit mit ClimatePartner kompensiert. Mit Bezug auf die aus unseren Rohmaterialien und Produktionsprozessen entstehenden Emissionen haben wir uns für einen gezielten Projekt-Mix entschieden.

Es handelt sich bei allen Projekten um höchste Standardklassen im freiwilligen Kompensationsmarkt. Für unsere Kunden bedeutet dies, dass sie eine ClimatePartner-Kompensationsurkunde erhalten, die mit einer nachverfolgbaren ID versehen ist und auch für die werbliche Kommunikation der Endprodukte verwendet werden darf.

 

  • Verantwortung für die Umwelt
  • Wertsteigerung Ihres Produktes
  • Werblicher Mehrwert für Ihr Produkt
  • Nachverfolgbare Transparenz für den Endverbraucher

Die Berechnung des exakten CO2-Fußabdrucks ihres Produkts dauert ca. drei bis vier Wochen und findet parallel zum Produktionsprozess statt.

Sinnvolle Kompensation

Die von uns gemeinsam mit ClimatePartner ausgewählten Kompensationsprojekte spiegeln den direkten Bezug zu unseren Garnen wider. Diese Projekte werden auch auf der digitalen Kompensationsurkunde auf ClimatePartner.com gezeigt.

Meeresschutz / Plastic Bank weltweit

Leider gelangen nach wie vor zu viele Kunststoffe und synthetische Fasern in die Weltmeere. Die Plastic Bank zahlt für die aus dem Meer gesammelten Mengen Plastik eine gewisse Vergütung an die lokale Bevölkerung.

 

Neben einem Hauptteil an natürlichen Rohstoffen und einer steigenden Nachfrage nach biobasierten und biologisch abbaubaren sowie recycelten Rohstoffen setzen wir auch immer noch synthetische Fasern auf Basis fossiler Rohstoffe ein. Wir können den Weg unserer Produkte nach Verlassen der ZKS nicht beeinflussen, mit der Auswahl dieses Projektes wollen wir aber auch für diese Artikel Verantwortung übernehmen.

Aufforstung China & Waldschutz Peru

Die Schafhaltung und Schur der von uns eingesetzten Wollen findet hauptsächlich in Australien, Südamerika, Neuseeland und Südafrika statt. Die Rohwollen werden in Ballen verpackt und gehen zum Waschen und Verkämmen heute zum größten Teil nach China, Indien, Argentinien, Uruguay.

 

Wir möchten in den Ländern mit Schafhaltung ein natürliches Gleichgewicht zwischen Weideland und Wald fördern und für die weiterverarbeitenden Prozesse Verantwortung übernehmen. Deshalb haben wir uns entschieden diese CO2-Emissionen mit Aufforstungsprojekten in China und dem Waldschutz in Peru zu kompensieren.

Beispielhafte Kompensationsurkunde auf climatepartner.com

Wie können wir Sie unterstützen?

Mit unseren nachhaltigen Produktinnovationen, individueller Produktentwicklung und jahrelangem Know-How begleiten wir unsere Kunden bereits seit Jahren bei der nachhaltigen Transformation ihrer Produktpaletten – Wie können wir Sie dabei unterstützen?

Bitte addieren Sie 2 und 4.

Nach dem Absenden des Formulars werden wir Sie zeitnah kontaktieren um technische Möglichkeiten zu besprechen und gemeinsam ein individuelles Angebot zu kalkulieren.